Jugendreporterteam würdigt Engagement der Vereine bei Hof- & Gassenfest in Erlensee

Ein buntes Programm haben die Vereine für dieses Wochenende auf die Beine gestellt. Die jungen Reporter und Reporterinnen des Aktionsprojektes unserer Partnerschaft für Demokratie haben bei dem Fest die vielen tollen Aktivitäten der Vereine und Initiativen festgehalten und Interviews durchgeführt bzw. für die weitere Zeit vereinbart:

Am 22 und 23. Juni fand das Hof und Gassenfest rund um den Kirchplatz in Langendiebach statt, bei dem wir dabei waren. Es waren 19 verschiedene Vereine dabei, die ihre Arbeit vorstellten und für gute Stimmung sorgten. Unter anderem waren das Technische Hilfswerk, die Turn und Sportgemeinde, der Bürgerverein soziales Erlensee, die Flüchtlingshilfe, das Deutsche Rote Kreuz und auch die evangelische Kirchengemeinde dabei. Die ev. Kirchengemeinde berichtete auch über die interessanten Veränderungen des Kirchengebäudes und ihre geplante Gemeindearbeit.

Zum Abschluss sorgten die TSGE für eine schöne Vorstellung, bei der die Dancing Devils getanzt, Einrad gefahren und der Kampfsport präsentiert wurde.

Die Partnerschaft von „Demokratie Leben“ lebt von dem Engagement der Vereine und wir als Jugendreporter stellen diese tolle Arbeit für die Gesellschaft vor.

Gemeinsam sind wir stark

Kindertheater am 12.Juni um 15.30 im Bürgerhaus zum neuen Löwen:


Es war einmal, fernab von der Erde, ein ungewöhnlich schönes Land, dort
lebten viele Kinder. Das Land wurde von einer weißen Königin regiert.          Die Königin war gütig und weise und alle Kinder liebten sie. Zusammen lebten sie friedlich und glücklich. Keiner war auf den anderen böse, denn es gab weder Hass noch Neid.
So verging die Zeit und sie hatten alles was sie zum Leben brauchten.
Doch eines Tages kündigte sich Besuch an. Die schwarze Königin riss die Macht an sich und alle Kinder mussten sich fügen.
Ihnen ging es sehr schlecht und alle schönen Dinge waren verboten. Auch schien nicht mehr die Sonne, die Blumen verdorrten im Lande und alles verlor an Farbe. Die Kinder erkennen, dass sie nur zusammen gegen die Gewaltherrschaft
kämpfen können und sie setzen sich zur Wehr. Gemeinsam sind wir stark

Seit einem Jahr haben sich 35 Kinder der Grundschule Langendiebach, des TKJE, Familienzentrum Kita An der Gende und die Kinder der Familie International getroffen und unter Anleitung der Schauspiellehrerin Maike Mai das Theaterspiel kennengelernt und dieses Theaterstück selbst inszeniert.  

Am kommenden Mittwoch, den 12.Juni 2019 laden die Kinder um 15.30 Uhr in das Bürgerhaus zum neuen Löwen, Hauptstraße 4-6 in Erlensee Rückingen ein.

Das Projekt wird gefördert durch „Jugend ins Zentrum“ der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung“. Der Bürgerverein Soziales Erlensee e.V. koordiniert das Kulturprojekt federführend und lädt alle interessierten Kinder und Erwachsenen herzlich ein. Der Eintritt ist für alle Besucher und Besucherinnen frei.

„Words in Motion goes QUEER“ . PREMIERE anlässlich des 1. CSD Hanau!

Die Partnerschaft für Demokratie Erlensee und Rodenbach engagiert sich seit 2017 auch gegen die gruppenbezogene Diskriminierung von Menschen, die Lesbisch, schwul-, Bisexuell-, Trans*-, Inter*- und Queer leben. In dem Aktionsprojekt „Queer durch alle Lebensformen“ werden kreative Arbeitsformen zur Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit entwickelt.  

In Theaterworkshops erlernen die Teilnehmer*Innen schauspielerische Basisarbeit rund um Bühnenperformance, Stimme, Sprache und Körpersprache; dies unter Berücksichtigung der in der Gruppe relevanten queeren Themen rund um die persönliche Identifikation und das Selbstverständnis von LSBTI.

Interessierte finden unter Anleitung von Jo Letschert und Alex Ihrig die Möglichkeit, verschiedene Rollenmodelle spielerisch zu erfahren. Durch diese Arbeit wird der Ausgrenzung anders lebender Menschen vorgebeugt. Die Gruppe lässt alle Alters-, Lebens- und Liebesformen zu, ungeachtet der Herkunft und der Kultur wirkt die gemeinsame Theaterarbeit verbindend. Interessierte Menschen sind im Workshop jederzeit willkommen. Aus diesem Aktionsprojekt ist nunmehr eine spannende und kurzweilige Lesereise entstanden, die auf dem CSD Hanau PREMIERE feiert.

Die Akteure rund um die Kabarettistin Alexandra Ihrig haben gemeinsam mit Jo Letschert weder Zeit, Muse noch Mühen gescheut und präsentieren uns nun ausgewähltes, heiteres, eigenes, bedenkliches, besinnliches, politisches und schräges rund um das Thema QUEER. Von Bret Easton Ellis über John Niven zu Virginia Woolf, über Simon Borowiak zu Hermann Hesse- Machen Sie sich auf was gefasst – Ihrig/Letschert haben sich gemeinsam mit ihrem Theaterworkshop-Ensemble Gedanken gemacht und sich nicht nur von der Weltliteratur inspirieren lassen.

„Words in Motion goes QUEER“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend, im Rahmen des Bundeprogramms „Demokratie leben!“

„In der DEMOKRATIE können ALLE Sieger sein“

Der Titel des Aktionsprojektes „Rennen für die Demokratie“ passte zu dem „Wahltag für das Europäische Parlament“, so Bürgermeister Klaus Schejna. „Wenn alle im fairen Wettstreit mitmachen, werden alle Sieger und Siegerinnen sein! Toll, dass Rodenbach und Erlensee zu der Partnerschaft für Demokratie gehören: So können wir gemeinsam mit den Vereinen und Initiativen gute Ideen für zivilgesellschaftliches Engagement und für unser Gemeinwohl umsetzen“. Das Bundesfamilienministerium fördert dieses Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“! Projektträger ist der Trägerverein Schützenhof Oberrodenbach e.V.
Landrat Thorsten Stolz stieg dabei genauso wie Landtagsabgeordneter Max Schad in eine der Seifenkisten. Stolz in die Seifenkiste der „Pfadfinder“ und Schad in die Seifenkiste vom Jugendtreff „Cassio“. Stolz betonte, dass es weder Sieger noch Verlierer geben wird. Bei den 65 jungen Fahrern und Fahrerinnen stieg unterdes die Spannung, denn anschließend starteten die 13 Teams; 7 Teams aus Rodenbach und 6 Teams aus Erlensee. Jeder Fahrer und jede Fahrerin fuhr die Strecke mit einer Fahrzeit von durchschnittlich 20 Sekunden unter dem Beifall ihrer Fans und einigen hundert schaulustigen Besuchern hinunter.
• Das Team der „Grundschule Langendiebach“ erreichte mit einer Bestzeit von 91,12 Sekunden den 1. Platz und erhielt aus den Händen von Bürgermeister Klaus Schejna den Wanderpokal. Es folgten auf den Plätzen 2 das „Team Ringen 2“und auf zwei dritten Plätzen „Büchner-Bike“ und „Römerspielplatz“ aus Erlensee. Alle anderen Teams wie z.B. die A-R-Schule, die Pfadfinder Stamm Barbarossa, die Horte Tausendfüßler und Buchbergstraße, der Jugendtreff Cassio und das DRK erhielten ebenfalls eine Urkunde und einen kleinen Pokal.
Der Aktionstag „Demokratie leben – Mach mit“ war umrahmt von vielen bunten Informationsständen, die ihre Arbeit und ihre Aktionsprojekte vorstellten. So präsentierte sich die Adolf Reichweinschule Rodenbach, das Dirtbikeprojekt Erlensee der TSGE, das Jugendreporterteam, das Englisch-Diskussionsforum Rodenbach, die Familienschule International und der Römerspielplatz Erlensee. Sie alle, wie auch das jüdische Zentrum für Toleranz“, (MUT), „Queer aus Hanau, IT for Kids und der Ringerclub 1988 e.V. arbeiten insbesondere mit Kindern und Jugendlichen um Vorurteile abzubauen und Respekt, Toleranz und gesellschaftliches Miteinander mit Leben zu füllen.
Zuguterletzt führten 30 Kinder aus Erlensee ihr selbstinszeniertes Theaterstück „Gemeinsam sind wir stark“ auf und rundeten mit ihrer Botschaft den Aktionstag für „Toleranz, Miteinander und Gemeinschaft“ ab. Das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, das ziviles Engagement und demokratisches Verhalten aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ auf der kommunalen Ebene fördern will, hat mit dem Aktionstag eine sehr glaubwürdige Veranstaltungsform gefunden, die nach Wiederholung ruft. Vereine, Projekte und Initiativen, die sich der Förderung von Demokratie und Vielfalt widmen, werden durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ in ihrer Arbeit unterstützt. Weitere Einzelheiten auf der Internetseite www.demokratie-erlensee-rodenbach.de

Das „Rennen für die Demokratie“ wurde organisatorisch von der Gemeinde Rodenbach tatkräftig unterstützt. Den Aufbau der Strecke, die Zeitmessung und Moderation übernahmen sehr professionell die Mitarbeiter des Fachbereiches Familie, Senioren und Soziales. Bürgermeister Schejna dankte allen Akteuren, insbesondere auch dem Ideengeber Engelbert Fischer, sowie den Sponsoren, der VR Bank und der Ehrenamtsagentur MKK auch im Namen des Bürgermeisters der Stadt Erlensee, Stefan Erb.“

„Rennen für die Demokratie“

„Rennen für die Demokratie“

Seifenkistenrennen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Am 26. Mai 2019 findet in Rodenbach beim Spielplatz in der Kinzigstraße ein Aktionstag für Demokratie statt.  Den Besuchern und Besucherinnen wird ein buntes Programm rund um das Seifenkistenrennen mit zusätzlichen Aktionsständen der Partnerschaft Demokratie Erlensee und Rodenbach dargeboten. Zwischen der Auszählrunde für das Seifenkistenrennen und der Preisverleihung stellen Kinder ihr selbst inszeniertes  Theaterstück „Gemeinsam sind wir stark“ vor. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Treffpunkt und offizielle Eröffnung durch Landrat Stolz, Rodenbachs Bürgermeister Schejna sowie Erlensees Bürgermeister Erb ist um 13 Uhr mit anschließenden Prominentenrennen. Insgesamt 13 Teams aus Rodenbach und Erlensee werden von der Bahnbrücke die Kinzigstraße hinunterfahren.

Das Bundesfamilienministerium fördert dieses Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

„Gegen die Diskriminierung von Mitmenschen wehren“

„Gegen die Diskriminierung von Mitmenschen wehren“

– Internationaler Tag gegen Homo-,Bi-,Inter- und Trans*Phobie am Freitag, 17. Mai

Der „Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie – auf Englisch: International Day Against Homophobia, Transphobia and Biphobia – kurz IDAHOBIT“ findet traditionell am 17. Mai statt. Grund: Es war am 17. Mai 1990, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität endlich aus ihrem Krankheitskatalog strich.

Auch in Hanau nehmen verschiedene Organisationen den Tag zum Anlass, um in der Zeit zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Freiheitsplatz vor dem Forum mit einem Infostand auf Missstände hinzuweisen, aufzuklären, für Toleranz zu werben und dem Thema eine öffentliche Stimme zu geben. Außerdem besteht dort die Möglichkeit für Interessierte, mehr über das regionale Beratungs- und Freizeitangebot für schwule, lesbische und transidente Menschen sowie deren Angehörige, Freunde und Freundinnen zu erfahren.

Vertreten vor Ort sind unter anderem Queer Hanau e.V., pro familia Hanau e.V., Aids-Hilfe Hanau MKK, das Präventionsprojekt der Hessischen Aidshilfen HESSEN IST GEIL!, CSD-Hanau e.V., Adinet (Antidiskriminierungsstelle),die JUSOS Hanau und !, und die Partnerschaft für Demokratie Erlensee-Rodenbach. Das Bundesfamilienministerium fördert diese Partnerschaft im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Auch Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck, wird die Stände um 12 Uhr besuchen, um die ausdrückliche Unterstützung der Stadtspitze für die Aktivitäten und Anliegen der verschiedenen Organisationen und Gruppen zu bekräftigen. „Es ist wichtig und richtig, dass wir uns im Privaten und öffentlich gegen die Diskriminierung von Mitmenschen wehren“, sagt Funck. Dieser besondere Tag diene dazu, auf die weltweit immer noch bestehenden – und zum Teil gravierenden – Missstände und auf die mangelnde Toleranz gegenüber alternativen Lebensentwürfen hinzuweisen. „In vielen Ländern werden Menschen, deren sexuelle Orientierung von der Tradition abweicht, bestraft oder an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Das kann nicht sein!“ Auch in Deutschland gebe es in Bezug auf Akzeptanz und Toleranz noch Nachholbedarf, so Funck. „In einer aufgeklärten und informierten modernen Gesellschaft wie der unsrigen, sollte die sexuelle Orientierung eines Menschen wirklich keine Rolle spielen. Doch leider ist das noch nicht überall in der Gesellschaft Realität.“ Umso wichtiger sei es, Aufklärungsarbeit zu betreiben und Vorurteile abzubauen, „denn was man kennt, macht keine Angst mehr und verhindert Aggressionen“, so Funck.

Jugendreporter/Innen: Projektmesse 2019

Wir jungen Leute, auch die, die noch nicht wählen dürfen, wünschen sich viel mehr Möglichkeiten sich für unsere Umwelt einzusetzen. Dies sieht man insbesondere bei den Fridays for Future-Demos. Wir Jugendliche wollen unsere Zukunft gestalten, doch die Erwachsenen treffen Entscheidungen, die wir ausbaden müssen, sagten die Jugendlichen, die bei der Projektmesse im Bürgerhaus „Zum Neuen Löwen“ stattfand.

Bei der Ideen- und Projektmesse war es möglich, dass Leute – mit dabei auch Bürgermeister Stefan Erb – auch ihre eigenen Ideen zur Gesellschaft einbringen können.

Es wurden Themen entwickelt, an denen wir arbeiten und etwas verändern wollen.  Konkrete Ideen für den Umweltschutz in Erlensee war für uns so ziemlich das Hauptthema der Messe. Auch Überlegungen wurden angestellt, wo und wie ein plastikfreies Leben konkret umgesetzt und vor allem der Bienenschutz gefördert werden kann.

Im Projekt Demokratie Leben greifen wir Probleme auf, wo Menschen ausgegrenzt werden. Wir setzen uns dafür ein, dass Ausländer nicht fertig gemacht werden und andere tolerante Einstellung in unserer Gesellschaft unterstützen. Das Bundesfamilienministerium fördert dieses Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Ein weiteres Thema war das Filmprojekt zum Theaterstück „Verkehrte Welt – Sei kein DEP engagiere dich“. Inhalt des Theaterstückes ist ein Perspektivwechsel – darin bestehend, dass es in Deutschland auf einmal eine DEP-Partei (Deutsche-Eckel-Partei) gibt, die Deutsche als auch Menschen anderer Nationalitäten dazu veranlasst in ein anderes Land zu fliehen. Man hatte nicht rechtzeitig gemerkt, dass man bei Übergriffen an Ausländern zu teilnahmslos war und eine gefährliche Stimmung entstand. Mit diesem Film wollen wir die Leute aufrütteln, dass sie sich rechtzeitig engagieren.

Bei der Projektmesse wurden schon viele laufende Projekte wie – „Ehrenamt“, „Demokratie Leben“, „Familienzentrum“,“ Gemeinwesenarbeit“, „Jugend und Politik“, „Jugendreporter-Team“ „Kultur macht stark“ und „AG-Netzwerk“ vorgestellt und humorvoll begleitet von einem professionellen Moderator und einer Clownin.

Jugendreporter/Innen berichten über die Projektmesse 2019

Wir jungen Leute, auch die, die noch nicht wählen dürfen, wünschen sich viel mehr Möglichkeiten sich für unsere Umwelt einzusetzen. Dies sieht man insbesondere bei den Fridays for Future-Demos. Wir Jugendliche wollen unsere Zukunft gestalten, doch die Erwachsenen treffen Entscheidungen, die wir ausbaden müssen, sagten die Jugendlichen, die bei der Projektmesse im Bürgerhaus „Zum Neuen Löwen“ stattfand.

Bei der Ideen- und Projektmesse war es möglich, dass Leute – mit dabei auch Bürgermeister Stefan Erb – auch ihre eigenen Ideen zur Gesellschaft einbringen können.

Es wurden Themen entwickelt, an denen wir arbeiten und etwas verändern wollen.  Konkrete Ideen für den Umweltschutz in Erlensee war für uns so ziemlich das Hauptthema der Messe. Auch Überlegungen wurden angestellt, wo und wie ein plastikfreies Leben konkret umgesetzt und vor allem der Bienenschutz gefördert werden kann.

Im Projekt Demokratie Leben greifen wir Probleme auf, wo Menschen ausgegrenzt werden. Wir setzen uns dafür ein, dass Ausländer nicht fertig gemacht werden und andere tolerante Einstellung in unserer Gesellschaft unterstützen. Das Bundesfamilienministerium fördert dieses Projekt im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Ein weiteres Thema war das Filmprojekt zum Theaterstück „Verkehrte Welt – Sei kein DEP engagiere dich“. Inhalt des Theaterstückes ist ein Perspektivwechsel – darin bestehend, dass es in Deutschland auf einmal eine DEP-Partei (Deutsche-Eckel-Partei) gibt, die Deutsche als auch Menschen anderer Nationalitäten dazu veranlasst in ein anderes Land zu fliehen. Man hatte nicht rechtzeitig gemerkt, dass man bei Übergriffen an Ausländern zu teilnahmslos war und eine gefährliche Stimmung entstand. Mit diesem Film wollen wir die Leute aufrütteln, dass sie sich rechtzeitig engagieren.

Bei der Projektmesse wurden schon viele laufende Projekte wie – „Ehrenamt“, „Demokratie Leben“, „Familienzentrum“,“ Gemeinwesenarbeit“, „Jugend und Politik“, „Jugendreporter-Team“ „Kultur macht stark“ und „AG-Netzwerk“ vorgestellt und humorvoll begleitet von einem professionellen Moderator und einer Clownin.

1 2 3 4 9