„Demokratie leben!“ auch in 2018 aktiv – Mitmachen weiter möglich

Die Koordinierungs- und Fachstelle „Demokratie leben!“ wird auch in 2018 wieder neue Projekte unterstützen, die für ein demokratisches Miteinander und gegen Hass und Menschenfeindlichkeit wirken sollen. Die Finanzierung wurde vom Bundesministerium für Familie, Soziales, Frauen und Jugend bis zum Jahresende 2019 bewilligt, so dass weitere Aktionen ab sofort geplant werden können.

Bisher wurden unter anderem Theaterprojekte, Fahrradwerkstatt, internationaler Kochkurs, ein Demokratie-Bücherschrank, Lesungen, Vorträge und Demokratiekonferenzen veranstaltet, alles mit dem Ziel, für ein friedliches Miteinander aller Menschen in unserem Land zu arbeiten. „Hass ist keine Meinung – und Extremismus ist keine Einstellung!“, erklären die Koordinatoren Anita Losch und Achim Kreis. Ausgrenzung und Anfeindung (bis hin zu fremdenfeindlicher Gewalt) können ein Land spalten – darauf zielen offenbar die Rechtspopulisten nicht nur in unserem Land. Dem wollen wir entgegen wirken, dahinter stehen auch fest die beiden Bürgermeister Stefan Erb und Klaus Schejna.“

Die Projekte der Partnerschaft für Demokratie in Erlensee und Rodenbach werden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesfamilienministerium gefördert.

Die Koordinierungs- und Fachstelle ist unter Tel. 0172-6914205 (Anita Losch) und Tel. 0176-43779496 (Achim Kreis) erreichbar und ruft auch gerne zurück, alternativ können Anfragen per Mail an demokratie.leben@erlensee.de sowie demokratie.leben@rodenbach.de gesendet werden.